Hochbeete aus Holz

Persönlich sind Holz-Hochbeete mein Favorit. Ich mag Gegenstände aus Holz, sie sehen natürlich und rustikal aus, duften gut nach Holz und Harz. Hätte ich viel Zeit und handwerkliches Geschick, würde ich sie auch selber bauen. Da es mir an beidem mehr oder weniger mangelt, muss ich doch auf Fertig-Bausätze zurückgreifen. Hier gibt es sehr schöne und praktische Modelle. Aber gerade bei Holzprodukten sollte man auf Holzqualität und Schadstoffsicherheit achten. Im Folgenden werde ich drei Holz-Hochbeete vergleichen, die diesem Anspruch in unterschiedlich hohem Maße entsprechen.

Habau Hochbeet mit vielen Erweiterungsmöglichkeiten

Das Habau-Hochbeet mit Ablage* ist aus gut verarbeiteten unbehandelten Holz-Teilen. Dieser Aspekt ist für mich sehr wichtig, denn man möchte ja im Hochbeet in der Regel Gemüse für den eigenen Verzehr anbauen und dies soll nicht durch giftige Imprägniermittel belastet werden. Die Anleitung ist gut, die Materialien (Schrauben etc.) sind hochwertig, der Bausatz ist insgesamt gut vorbereitet. Das Hochbeet kann komplett mit Folie ausgekleidet werden, daher kann man es auch auf versiegelten Böden von Balkon und Terrasse aufstellen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Produkt mit anderen kombinierbar ist, so ist z.B. ein Frühbeetaufsatz* erhältlich.

Der Nachteil ist, dass man etwas zusätzliche Arbeit einkalkulieren muss, um das Holz zu behandeln, denn in unbehandeltem Zustand ist es nicht witterungsbeständig und man hat nicht lange Freude daran. Allerdings kann man so zu unbedenklichen Lacken/Wachsen/Laugen oder Ölen greifen – und weiß, was man hat.

Hochbeet Möhre Logo Meine Empfehlung: Premium Bio-Hochbeet von Grüner Garten

Das Premium Bio-Hochbeet* der Firma Grüner Garten ist aus widerstandsfähigem Douglasienholz gefertigt. Dies wird, weil von Natur aus feuchtigkeitsbeständig, z.B. auch für den Schiffsbau für Deckplanken verwendet. Es muss also nicht mehr (chemisch) behandelt werden und ist damit ohne Bedenken für den Anbau von Gemüse geeignet.

Vorgefertigte Teile und vorgebohrte Löcher erleichtern den Aufbau. Das Produkt ist Teil einer Modulform, so dass es erweiterbar und mit anderen Beetformen kombinierbar ist.

Für mich ist das Produkt der Favorit unter den Holz-Hochbeeten: das Holz ist von unbedenklicher Bio-Qualität, es ist schnell aufgebaut, die Zeit für die Behandlung des Holzes kann ich mir sparen und diese lieber ins Gärtnern investieren.

Leider nicht unbedenklich: Vertrug Hochbeet aus Holz

Das Vegtrug Hochbeet aus Holz* ist zwar schön verarbeitet, dank guter Vorbereitung und Anleitung schnell aufgebaut und bestehend aus Holz mit dem FSC-Gütesiegel, ich kann es aber dennoch nur eingeschränkt empfehlen, da das Holz kesseldruckimprägniert ist. Das bedeutet, dass es tief in das Holz gepresste giftige Salze enthält, die dafür sorgen, dass das Holz witterungsbeständig ist. Diese Salze stehen aber auch unter Verdacht krebserregend und gesundheitsgefährdend zu sein. Baut man das Hochbeet in geschlossenen Räumen auf, riecht man auch die giftigen Dämpfe – daher sollte das Hochbeet  – wenn überhaupt – nur im Freien aufgebaut werden.

Für dekorative Pflanzen, Blumen und Sträucher kann man es verwenden – ich würde mein Gemüse allerdings nicht darin anbauen.

Vorsicht ist auch bei dem Vlies geboten, mit dem das Hochbeet ausgekleidet wird. Es ist sehr empfindlich und kann einreißen. Daher Vorsicht im Umgang mit der Gartenschaufel!