Anbautipps:

Dieses Jahr baue ich zum ersten Mal Kohlrabi an. Bereits im April habe ich den Kohlrabi auf meiner Fensterbank vorgezogen, Kohlrabi mag es zum Keimen gern hell und warm.  Wenn sich die ersten Blätter zeigen, kann man ihn ruhig etwas kühler stellen.

Ende Mai/Anfang Juni ist es Zeit, ihn auszupflanzen. Die inzwischen schon stattlichen Pflänzchen setze ich im Abstand von ca. 20 cm ins Hochbeet (wer kein Hochbeet besitzt: eine Freundin von mir baut ihn in großen dunklen Plastikwannen auf Ihrem Balkon an). Kohlrabi liebt nährstoffreichen Boden und viel Wasser, so bleibt die Frucht schön zart und knackig. Kohlrabi ist sehr gesund, aber die meisten Menschen essen nur die Knolle, dabei haben, wie ich neulich irgendwo gelesen habe, die Blätter einen wesentlich höheren Vitamin-C-, Kalzium- und Eisen-Gehalt. Daher die zarten Blättchen mit verwenden und an den Salat schneiden oder klein hacken und das fertige Gericht damit garnieren.

Womit wir auch schon beim Thema wären. Hier kommt meine Rezeptidee:

Meine Rezeptidee: Kohlrabi-Hackfleisch-Pfanne

2-3 Kohlrabi ernten und schälen und in kleine Stifte schneiden. Einige zarte Kohlrabi-Blätter beiseitelegen. Eine Stange Lauch in Ringe schneiden und im Sieb unter Wasser abbrausen. 400 g Hackfleisch halb und halb in einer Pfanne mit Sonnenblumenöl bei mittlerer Hitze anbraten und etwas bräunen lassen. Die Kohlrabi-Stifte und den Lauch hinzufügen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, einen ordentlichen Schuss (Malz-)Bier und 100 g Gemüsebrühe angießen und bei gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Nach etwa 5 Minuten 2 EL Kräuterfrischkäse unterrühren.

4 EL Naturjoghurt mit 2 EL Schmand verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und kleine gehackte Kohlrabi-Blätter sowie glatte Petersilie unterrühren.

Auf Tellern mit dem Kräuter-Joghurt anrichten, dazu schmeckt  frisches Sauerteig-Brot mit gesalzener Butter.

Guten Appetit!