Mein Anbautipp:

Bio Steinchampignon-Pilzzuchtset im Pilzzuchtkarton,...In diesem Jahr probiere ich zum ersten Mal aus, auf meiner Terrasse Steinchampignons zu ziehen. Da es für eine Städterin wie mich schwierig ist, an unbehandeltes Bio-Stroh zu kommen, das mit der Pilzkultur geimpft wird, habe ich mich für eine Bio-Fertigkultur für Steinchampignons* mit Substrat in der Kiste entschieden (siehe Foto). Zwar ist diese nicht gerade billig, aber laut Hersteller kann man in drei bis vier Erntewellen frische Pilze ernten. Es ist von Erträgen von 2 kg und mehr die Rede.

Ich probiere es aus. Das Produkt ist ganzjährig lieferbar, da man die Pilze auch im Keller züchten kann. Ich beginne Ende August mit der Anzucht, wenn die Tage nicht mehr ganz so warm sind und die ersten herbstlichen Regengüsse kommen und suche dazu ein schattiges Plätzchen auf meiner überdachten Terrasse. So werde ich, wenn alles gut läuft, in der Pilzsaison im Herbst auch dann leckere Pilzgerichte haben, wenn ich im Wald mal nicht fündig geworden bin.

Meine Rezeptidee: Pilzragout und Butterbrot

Es muss nicht immer kompliziert sein – mein Favorit für die Pilzsaison: Frisch geerntete Steinchampignons und – nach Belieben und Verfügbarkeit – frische Waldpilze (z.B. Maronen, Goldröhrlinge, Pfifferlinge, Steinpilze etc.) putzen und klein schneiden. Mit fein gehackten Schalotten in der Pfanne anbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Mit Salz und Pfeffer würzen und Creme fraiche oder Schmand hinzufügen. Glatte Petersilie fein hacken und hinzugeben. Dazu frisches Sauerteigbrot mit gesalzener Butter.

Guten Appetit!